IBIS e.V. Oldenburg


Seit 1994 setzt sich IBIS e.V. für die Wahrung der Menschenrechte und für das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft ein. IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. bietet:
 

Deutschkurse mit Kinderbetreuung
Flüchtlingsberatung
Antidiskriminierungsberatung
Lernförderung / Nachhilfe
Kulturelle Veranstaltungen / politische Bildung
Freiwilligendienst ins Ausland
Förderung des interkulturellen bürgerschaftlichen Engagements
Flüchtlingscafé
Interkulturelle Publikationen
 

Der gemeinnützige Verein wurde 1994 gegründet. Er finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Eigenmitteln, Fördermitteln sowie Spenden. Seit 1997 ist IBIS in der Antidiskriminierungsarbeit tätig, seit 2005 existiert eine eigene Beratungsstelle. Das Beratungsangebot steht allen Personen offen, die sich diskriminiert oder benachteiligt fühlen. Die Antidiskriminierungsstelle unterstützt, kann rechtlich Beraten und weitervermitteln. IBIS koordiniert das Antidiskriminierungsnetzwerk Niedersachsen.

Kontakt:

IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.
Fachbereich Antidskriminierungsstelle
Klävemannstr. 16
26122 Oldenburg
Telefon: +49 441  920582 28
Telefax: +49 441 920582 19
E-Mail: ads@ibis-ev.de

Sprechzeiten:

Mo 15:00 – 18:00 Uhr
Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Ansprechperson für Verbandsangelegenheiten:

Constanze Schnepf, ads@ibis-ev.de

Betty Pabst