Back to All Events

Festveranstaltung: Beitritt Sachsens zur Koalition gegen Diskriminierung

Am 23. Juni 2017 wird der Freitstaat Sachsen der von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) 2011 ins Leben gerufenen "Koalition gegen Diskriminierung" feierlich beitreten. Sachsen ist das elfte Bundesland, das diesen Schritt geht und sich symbolisch verpflichtet, Antidiskriminierung zum Thema zu machen.


Feierliche Unterzeichnung


Zeit________
23. Juni 2017
Beginn: ab 09.00 Uhr  

Ort_________
Schlosshotel Dresden Pillnitz

August-Böckstiegel-Straße 10
01326 Dresden

Der Zugang zur Veranstaltung ist barrierefrei.

Ablauf_______

09:00   Einlass

10:00    Feierliche Unterzeichnung

  • Grußwort, Christine Lüders, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes
  • Festrede, Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration
  • Gemeinsame Unterzeichnung der Absichtserklärung
  • Ausblick auf die Antidiskriminierungsarbeit im Freistaat Sachsen, Petra Köpping

im Anschluss

  • Erfahrungsaustausch und kleiner Imbiss
  • Es besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch die Schlossanlage Pillnitz teilzunehmen (mit Voranmeldung).

Anmeldung_______

Bitte melden Sie sich bei Interesse unter folgendem Link bis zum 13. Juni 2017 an: Anmeldung zur Veranstaltung


Hintergrund


Inhalt der Koalition gegen Diskriminierung______________

Kernstück des Beitritts ist die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit den folgenden zentralen Punkten:

Die Unterzeichner wollen insbesondere gemeinsam dafür Sorge tragen,
  1. dass dem Thema Diskriminierung in unserer Gesellschaft mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird.
  2. dass jeder Weg genutzt wird, um von Diskriminierung betroffenen Menschen – gerade auch vor Ort – die bestmögliche Beratung zu bieten.
  3. dass sie sich mit starkem Engagement auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene für die Bekämpfung von Benachteiligungen einsetzen.
  4. nach Möglichkeit langfristig zentrale Ansprechpartner für das Thema Diskriminierung in Ländern und Kommunen zu benennen.
  5. vor Ort für das Thema Diskriminierungsschutz zu sensibilisieren und es als Querschnittsaufgabe politisch zu verankern. 

 

Der Weg zum Beitritt Sachsens_______________________

Im Rahmen des Koalitionsvertrages einigten sich die Vertreter_innen von CDU und SPD 2014 darauf, der Koalition beizutreten und ein Maßnahmenpaket für das Themenfeld Antidiskriminierung zu erarbeiten, das u.a. Betroffenen eine wohnortnahe und qualifizierte Unterstützung ermöglichen soll.
Damit reagierte die neue Regierung auch auf Forderungen aus der Zivilgesellschaft, wie sie etwa vom Netzwerk für eine Antidiskrimierungskultur in Sachsen (nadis) vorgetragen wurden.

Die Koalitionspartner setzen sich gemeinsam für eine diskriminierungsfreie Ge­ sellschaft ein. Sie sind sich darin einig, dass eine nachhaltige Unterstützung der von Diskriminierung betroffenen Menschen und die Bekämpfung von Benach­ teiligungen auf allen Ebenen ein starkes Engagement sowohl auf Bundes- und Landes- als auch auf kommunaler Ebene erfordern. Der Freistaat Sachsen wird daher spätestens zum Ende des ersten Halbjahres 2015 der von der Antidis­ kriminierungsstelle des Bundes initiierten „Koalition gegen Diskriminierung“ beitreten. Anschließend ist durch die Staatsregierung unter Einbeziehung von Vertreterinnen und Vertretern von im Bereich der Antidiskriminierungskultur en­gagierten Verbänden bis Ende 2016 ein Maßnahmenpaket zu erarbeiten. (Koalitionsvertrag, S.75)

Mit der Unterzeichnung durch Staatsministerin Petra Köpping wird das erste der beiden Vorhaben umgesetzt. Die Erarbeit des Maßnahmenpaket hat begonnen und ist weit fortgeschritten.