Back to All Events

Selfcare in der Antidiskriminierungsarbeit (Workshop)


  • Das Baumhaus 23 Gerichtstraße Berlin, Berlin, 13347 Germany (map)

Selfcare in der Antidiskriminierungsarbeit

In diesem zweitägigen Workshop werden wir Selbstfürsorge-Praxen und Ansätze im Kontext von Antidiskriminierungs- und Beratungsarbeit gemeinsam besprechen und erarbeiten. Gewalt und Diskriminierung sind belastende Themen und wirken sich auch auf unser emotionales Befinden als Berater_innen aus. Burnout, Depression und Sekundärtraumatisierung sind mögliche Folgen, wenn mit Belastungen nicht umgegangen wird. Welche Möglichkeiten gibt es, diese Themen konstruktiv anzugehen und Belastungen entgegenzuwirken? In dem Workshop möchten wir einen Fokus auf eigene Selbstfürsorge-Praxen und emotionale und körperliche Gesundheit im Alltag setzen.

  • Welche Gefühle und Emotionen empfinde ich bei der Arbeit? Wie gehe ich mit diesen um? Wo schaffe ich dafür Raum in meinem Arbeitsalltag?
     
  • Welche Methoden und Ansätze gibt es, um mich zu stärken, mich zu entspannen oder mit schwierigen Situationen umzugehen? Wie sorge ich für mich auf einer körperlichen, emotionalen, geistigen und spirituellen Ebene?
     
  • Welche langfristigen Effekte hat die Arbeit auf meine psychische und körperliche Gesundheit?
     
  • Wie können wir als Team gemeinsam füreinander sorgen? Wie kann meine Organisation Selbstfürsorge starker in den Fokus rücken?
     
  • Was hat mich dazu gebracht, Antidiskriminierungsarbeit zu machen und welche inneren Glaubenssätze begleiten mich in meiner Arbeit?

Um Reflektionsprozesse auf verschiedenen Ebenen zu ermöglichen werden wir schreiben, kreativ arbeiten und in den Austausch miteinander gehen. Durch Einzel- und Kleingruppenarbeit sowie Gruppendiskussion möchten wir über individuelle und kollektive Strategien sprechen, um nachhaltige Arbeits- und Lebensweisen zu fördern. Diese Ansätze werden wir auch direkt praktisch ausprobieren, so dass jede Person sich einen individuellen Selbstfürsorge-Koffer zusammenstellen kann.

Jeden Tag wird es eine Stunde geben, in der es die Möglichkeit gibt Selbstfürsorge durch Körperarbeit oder kreative Arbeit kennenzulernen und auszuprobieren. Für die Körperarbeit bitten wir darum, passende Kleidung mitzubringen.

Nach der Anmeldung werden wir einen kurzen Fragebogen zuschicken, um konkrete Bedürfnisse abzufragen.


Workshop-Referent_innen:

Jaya Chakravarti
Ich habe Soziale Arbeit sowohl in den USA (College of the Atlantic) als auch in Berlin (Alice Salomon Hochschule) studiert. Seit einigen Jahren arbeite ich im Antidiskriminierungsberatungs-Bereich und setzte mein Fokus auf Mehrfachdiskriminierung und die Überschneidungen von Rassismus, Sexismus, Homo-, und Transphobie. Momentan arbeite ich beim Migrationsrat Berlin Brandenburg e.V. beim Projekt 'MSO Inklusiv!' in der Beratung von Migrant_innenselbstorganisationen zu den Themen inklusive Vereinsarbeit und Empowerment für PoC / Schwarze LSBTIQ.

Jay Keim
engagiert sich für transformative Antigewalt- und Antidiskriminierungsarbeit und war lange bei LesMigraS (Berlin) und im advd aktiv. Jay träumt von einem queer-feministischen Retreat Center und bietet aktuell Supervision, Prozessbegleitung, Coaching und Workshops mit Schwerpunkt auf Selbstfürsorge und Diskriminierungssensibilität an. www.jaykeim.de


Wann
03. und 04.12.2018
jeweils 10:00 - 17:30 Uhr

Wo
Das Baumhaus
Gerichtsstraße 23 (Vorderhaus)
13347 Berlin

Die Räume und Toiletten sind barrierefrei.


Kosten
60 Euro/ ermäßigt: 30 Euro

Fahrt- und Hotelkosten
Bei Fahrt- und Hotelkosten ist eine Unterstützung durch den advd möglich.


Anmeldung über:
veranstaltung@antidiskriminierung.org

Anmeldefrist
04. 11. 2018

Die Zahl der Teilnehmer_innen ist auf 12 Personen begrenzt.